Alternative Medizin

Homöopathie 

Homöopathie harmonisiert den ganzen Menschen auf sanfte und effektive Weise.


Begründer dieser Heilmethode ist der deutsche Arzt und Apotheker Dr. Samuel Hahnemann (1755-1843).
Die Homöopathie ist eine ganzheitliche, sanfte Heilmethode. Das Wort Homöopahtie kommt aus dem Griechischen (homolos = ähnlich, pathos = Leiden) und bedeutet so viel wie "Ähnlich dem Leiden".
Das Prinzip Homöopathie: "Similia similibus curentur" - Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt. Diese Regel wurde vom Begründer der Homöopathie, Dr. Samuel Hahnemann, aufgestellt und gibt das Grundprinzip der Behandlungsweise wieder.
Als Globuli (Streukügelchen), Tabletten, Tropfen, Salben und Ampullen gibt es homöopathische Arzneimittel. Sie sind innerlich und äußerlich anwendbar.

Potenzierung

Potenzierung Die große Entdeckung Hahnemanns, die Homöopathie von allen anderen Heilmethoden unterscheidet, war folgende: Je häufiger eine Arznei potenziert wird, um so stärker ist ihre Wirkung. Der Vorgang: Ein Ausgangsstoff wird bei einer D-Potenz (Dezimal) im Verhältnis 1:10 verdünnt. Das heißt: Ein Teil Urtinktur, zum Beispiel von der Pflanze Arnica, wird mit neun Teilen Alkohol/Wasser gemischt. Anschließend und auch nach jeder weiteren Verdünnungsstufe wird die so gewonnene Ausgangsform des homöopathischen Mittels durch Klopfen auf ein Lederkissen 10 Mal verschüttelt. So entsteht die sogenannte D1-Potenz. Verdünnt und verschüttelt man nun einen Teil der D1 erneut mit neun Teilen des Wasser Alkohol-Gemischs, entsteht die D2. Bis heute wird jede einzelne Arznei bei der DHU streng nach den Vorgaben des Homöopathischen Arzneibuches, kurz HAB genannt, zubereitet. Bei einer Verdünnung von 1:100 spricht man von C-Potenzen (Centesimal).
Durch die Verdünnung des Wirkstoffs wird nicht nur die Wirkung vertieft, sondern es werden auch gleichzeitig toxische Nebenwirkungen reduziert.

Aus den wässrigen Heilpflanzenauszügen entwickelte Rudolf Hauschka zusammen mit einem Kreis anthroposophischer Ärzte um Ita Wegman eine Reihe von Arzneimitteln

Noch heute stellen die Mitarbeiter des WALA Pflanzenlabors auf die von Rudolf Hauschka entwickelte Weise Heilpflanzen-Auszüge, die so genannten Urtinkturen her. Das Verfahren ist mittlerweile im Homöopathischen Arzneimittelbuch (HAB) aufgenommen. Aus den Urtinkturen fertigen WALA Mitarbeiter die homöopathisch potenzierten Wirkstoffe für die WALA Arzneimittel.

Biochemie

Dr. Schüßlers Biochemie

12 Mineralsalze für unsere Gesundheit

12 Mineralsalze für alle Fälle

Schüßler Salze - sanfte Medizin für die ganze Familie:

Jedes der 12 homöopathisch aufbereiteten Mineralsalze aus dem Heilmittelschatz von

Dr. Schüßler (1821-1898) wirkt auf ganz spezifische Funktionen des Organismus.

Schüßler Salze gibt es als Tabletten und Salben in der Apotheke.

1 Calcium fluoratum

Das Salz des Bindegewebes, der Gelenke und Haut

2 Calcium phosphoricum

Das Salz der Knochen und Zähne

3 Ferrum phosphoricum

Das Salz des Immunsystems

4 Kalium chloratum

Das Salz der Schleimhäute

5 Kalium phosphoricum

Das Salz der Nerven und Psyche

6 Kalium sulfuricum

Das Salz der Entschlackung

7 Magnesium phosphoricum

Das Salz der Muskeln und Nerven

8 Natrium chloratum

Das Salz des Flüssigkeitshaushalts

9 Natrium phosphoricum

Das Salz des Stoffwechsels

10 Natrium sulfuricum

Das Salz der inneren Reinigung

11 Silicea

Das Salz der Haare, Haut und des Bindegewebe

12 Calcium sulfuricum

Das Salz der Gelenke

 

Dr. Schüßler Lotio Nr. 11

Silicea

Das Salz in straffem Gewebe
 

Nr. 11 Silicea wird als das Mineralsalz für die Schönheit bezeichnet.

Es steigert die Festigkeit des Bindegewebes und ist wichtig für den Aufbau der Haut.

 

copyright: Photos: Wala, DHU, PA

 

 

 

Der Arzt muss Ihnen das DHU-Arzneimittel über ein „Grünes Rezept“ oder „Privatrezept“ verordnen.Ab Januar 2012 ist eine Erstattung von Arzneimitteln der besonderen Therapierichtungen – darunter alle DHU-Arzneimittel – pro Jahr in Höhe von 100 Euro möglich. Dieses spezielle Angebot ist ganz einfach zu nutzen:



 

 

 

Sie kaufen unter Vorlage des Rezepts das DHU-Arzneimittel in der Apotheke.

Sie reichen Rezept und Kassenbon bei der Krankenkasse zur Erstattung ein.

Zu den Krankenkassen, die homöopathische Arzneimittel und Therapie bezahlen, gehören neben den AOKen und einigen IKKen unter anderem z. B. die BKK ProVita. Sie bietet ab 2016 einen besonders hohen Erstattungsbetrag von bis zu 500 Euro für die Arzneimittel an.

Produktbilder: WALA, WELEDA, DHU Karlsruhe, PA

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Engel-Apotheke Kontakt: Telefon: 06221 / 314085